Android

Ansicht nach Schlagwort

 
 
Gepostet von: | Gepostet am: Montag, 6. April 2020

Tätärätätääää ! – Gigaset hat etwas von „Virus“ gehört! …

…und hat – möglicherweise aus Angst vor Selbigem? – tatsächlich heute (06. April 2020) ein Update herausgegeben. Der Sicherheitsupdate-Stand: 05. Februar 2020. Also ist jetzt schon wieder zwei Monate über der Zeit…

Nur noch einmal zur Erinnerung:

Google gibt jeden Monat (!) ein Sicherheitsupdate heraus.

Gepostet von: | Gepostet am: Mittwoch, 11. März 2020

Fehlerkultur a la Gigaset

Jedes Smartphone kann schonmal Probleme machen. Das ist sicher unabhängig vom Hersteller.

Auch Updates bzw. Upgrades können schonmal Probleme verursachen. Üblicherweise darf man erwarten, dass Störungen im Betrieb bzw. Probleme bei der Nutzung, aber ganz bestimmt Sicherheitsprobleme, baldmöglichst abgestellt werden. Falls der Softwarehersteller monatliche Sicherheitsupdates herausgibt, kann man wohl erwarten, dass diese zeitnah auf das Gerät bestimmter Hersteller übertragen werden sollte.

Gigaset geht einen anderen Weg.

Das letzte Update fand statt November 2019 (mit Sicherheitsupdate Stand Oktober 2019), davor gab es in Dezember 2018 eine Systemaktualisierung von Android 7.0 auf 8.1 (ein fehlerhaftes Upgrade, siehe in diesem Blog unter Stichwort „Gigaset“) mit dem Sicherheitsupdate vom 05. November 2018.

Das bis vor Kurzem noch angebotene Spitzengerät GS370 (und „plus“) wurde klammheimlich und kommentarlos aus dem Store entfernt. Damit waren auch die ganzen Blogeinträge (und ja, besonders die negativen) verschwunden.

Auf meine Mailanfrage wird gar nicht mehr reagiert. Man stellt sich tot. Das GS370 (und „plus“) scheint es nie gegeben zu haben.

Gepostet von: | Gepostet am: Mittwoch, 4. März 2020

Gigaset ignoriert schwere Android-Sicherheitslücke! (2)

Wie ich heute lesen durfte, hat der Hersteller der Smartphone-Betriebssystemsoftware Android mit seinem März-Patch 17 (in Worten: siebzehn!) als kritisch eingestufte Sicherheitslücken geschlossen.

Auch schon Anfang Februar hat Google – wie übrigens auch zuverlässig jeden Monat zuvor – ein wichtiges Sicherheitsupdate für die Android-Versionen 8.0, 8.1, 9 und 10 veröffentlicht.

Und was macht Gigaset?

Nichts.

Gepostet von: | Gepostet am: Freitag, 28. Februar 2020

Gigaset ignoriert schwere Android-Sicherheitslücke! (1)

Bereits an anderer Stelle in diesem Blog (Gigaset GS370plus) schrieb ich über Gigasets Smartphone GS370plus und die massiven Android-Probleme, legte jedoch zusätzlich auch Wert auf eine Betrachtung der Sicherheits- und Updatepolitik dieses Herstellers.

Eine neue Facette ist hinzugekommen, die jemand, der darüber nachdenkt, ein Gigaset-Smartphone zu erwerben, kennen sollte.

Am 07.02.2020 veröffentlichte heise.de einen Artikel mit dem Titel „Android: Verzicht auf Bluetooth kann vor Angriffen auf aktuelle Lücke schützen“ (=> zum Artikel ).

Nach Kennisnahme dieses Artikels sandte ich am 12.02.2020 umgehend eine Mail an Gigaset mit folgendem Inhalt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei heise.de las ich heute von einer Sicherheitslücke in Android-Versionen 8 bis 9 (Zitat):

„Grundsätzlich via CVE-2020-0022 angreifbar sind Android-Geräte mit der Betriebssystem-Version ab 8.0 bis einschließlich 9.0, deren Hersteller (noch) keine (auf Googles aktuellen Patches basierenden) Sicherheitsupdates verteilt haben. Auf ihnen eröffnet ein erfolgreicher Angriff Möglichkeiten der RCE und Datenklau. Auf Android-10-Geräten lässt sich über die Sicherheitslücke lediglich der Bluetooth-Dienst zum Absturz bringen.

Eine Nutzerinteraktion ist für den Angriff nicht notwendig; laut einer Beschreibung von CVE-2020-0022 durch die Firma ERNW muss einem Angreifer in Reichweite lediglich die Bluetooth-MAC-Adresse des Geräts bekannt sein, welche sich häufig von der WiFi-MAC-Adresse ableiten lasse.“
Bitte teilen Sie mir mit, wann Sie die notwendigen aktuellen Sicherheitspatches für meine GS370plus ausliefern werden.

Vielen Dank.

Mit freundlichem Gruß

Bis heute (Stand 28.02.2020) hat Gigaset nicht geantwortet.

Mein Fazit:

Falls Ihnen Sicherheit wichtig ist und Sie Ihre Informationen geschützt wissen wollen, kann ich Ihnen von Gigaset nur dringend abraten – es sei denn, Sie bekommen die schriftliche und zur Not einklagbare Bestätigung, dass es monatliche Sicherheitsupdates für Ihr Gerät gibt, und das auch für einen angemessenen Zeitraum, den ich auf mindestens zwei Jahre festsetzen möchte.

Nachtrag am Rande: Die im o.g. Blogbeitrag beschriebenen heftigen Bluetooth-Probleme sind bei einem zweiten GS370plus direkt nach dem Upgrade auf die Android-Version 8.1 ebenfalls aufgetreten und bis heute aktiv. Gigaset schweigt.

Gepostet von: | Gepostet am: Donnerstag, 20. Juni 2019

Gigaset GS370plus

Wichtiger Hinweis:

Das nun beschriebene Gerät stellt das Spitzenprodukt der Firma Gigaset dar !

Nicht vergessen, bitte…

Liebe/r Leser/in,

es ist an der Zeit, über ein Smartphone zu berichten, welches von der Grundidee her ein hervorragendes Gerät sein könnte, wäre da nicht der Hersteller: Gigaset.

So war ich nach dem LG G5-Flop (Ausfall des gesamten Navigationssatellitenempfangs nach rund einem Jahr Nutzung; dieses Problem scheint wohl schon Vorgängergeräte betroffen zu haben, sofern man dem Internet Glauben schenken mag) auf der Suche nach einem neuen Smartphone.

Mein besonderes Interesse galt einem Gerät mit deutschen Wurzeln, welches auch von der Ausstattung her genau dem gewünschten Profil entsprach:

  • 4 GB RAM
  • 64 GB interner Speicher
  • Steckplatz für eine Speicherkarte bis zu 128 GB,
  • zwei (!) Steckplatze für SIM-Karten, die sogar echten Dual-SIM-Betrieb ermöglichen sollten sowie
  • 4G-fähig

Das Schönste war der Preis, denn er ist und war einfach super.

Also erwarb ich ein Gerät, welches zu einem Zeitpunkt, an welchem bereits Android 9 veröffentlicht worden war, noch mit Android 7 werkelte. Allerdings ergab eine Internetrecherche, dass Android 8 für das GS370plus in den Startlöchern stehen würde.

Das Gerät wurde mit Android Pure beworben. Üblicherweise heißt „pure“ für mich: Keine Bloatware. Aber so ganz ging es wohl nicht ohne. Na gut, mag Software von Google sein, aber verschmerzbar, solange sie wenig und vor allem deaktivierbar ist.

Nach allen notwendigen (auch sicherheitsrelevanten) Einstellungen funktionierte das Gerät tadellos, und ich freute mich bereits auf das angekündigte 8er-Upgrade.

Tatsächlich kam es dann endlich Mitte Dezember 2018 zum Upgrade von Android 7 auf Android 8.1. Aber ach…! Hier weiterlesen…