„Mutter aller Demokratie“

Gepostet von: | Gepostet am: Sonntag, 8. November 2020

Gerade schaue ich den Presseclub im öffentlich-rechtlichen TV. So weit, so gut und vielleicht uninteressant.

Allerdings wurde dort wieder einmal (diesmal von einer Gästin) etwas behauptet, was an Frechheit und Großkotzigkeit nicht mehr zu überbieten ist. Mir kommt es so vor, als solle allein schon durch die Häufigkeit dieser Behauptung der Versuch einer Gehirnwäsche betrieben werden, damit die Weltgeschichte zugunsten eines erst vor Kurzem gegründeten Landes ohne echte Geschichte umgeschrieben werden soll.

Ihr Schreiberlinge, ihr Amerikahörigen – schreibt euch (auch auf die Gefahr hin, dass amerikanische oder amerikahörige Menschen nun Schnappatmung bekommen) endlich einmal hinter eure (eingebildeten) Ohren:

Die Vereinigten Staaten von Amerika  – gegründet 1776 durch weiße Männer – sind nicht, waren nie und werden niemals „die Mutter aller Demokratie“ sein.

Die Mutter aller Demokratie war, ist und wird immer das antike Griechenland sein.

Für die Interessierten hier ein Link zur Bundeszentrale für politische Bildung:

Demokratie

Meine Meinung ist:

Ein Land, welches in seiner jetzigen Form – im Gegensatz zu den Herkunftsländern der meisten seiner Einwohner sowie seiner Ureinwohner – bisher kaum Geschichte hat, sollte den Ball etwas flacher halten!





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code