focus.de: Auf dem Wege zur Bild-Zeitung des Internets?

Gepostet von: | Gepostet am: Januar 15, 2017

Liebe Leser/innen,

wer die Seite focus.de auch nur ansatzweise verfolgt, dem ist bestimmt aufgefallen, dass diese Webpräsenz das sog. „Clickbaiting“ gerne einsetzt (Beispiele für „Clickbaiting“ finden Sie hier. Dort erleben Sie unter „Für Sie geklickt (9)“ speziell focus.de).

Ob ein seriöses Zeitungsonlineportal auf eine solche Art der Darstellung angewiesen ist, mag jeder für sich selbst entscheiden.

Die Online-Variante der Zeitschrift focus nutzt inzwischen jedoch auch Formulierungen, welche dem (leider noch) größten Boulevardblatt der Bundesrepublik Deutschland zur Ehre gereichen würde.

Hier nun möchte ich Ihnen ein aktuelles Beispiel dazu zeigen, welches ich selbst erlebt habe.

Die folgenden Bilder zeigen zunächst den Artikel, um den es geht – zuerst die Überschrift…

…und anschließend der dazugehörige Text:

Nun ist es so, dass ich mir vor nicht allzu langer Zeit eben genau jenes Smartphone LG G5 gekauft habe, weil ich die Modulbauweise sehr schätze. So ist es mir möglich, den Akku entnehmen zu können, was

1.) bei entladenem ersten Akku einen schnellen Akkuwechsel bedeutet,

2.) einen Akkutausch bei defektem Akku möglich macht, ohne sofort das ganze Gerät dem Müll übergeben zu müssen und

3.) eine Akkuentnahme das NSA- und BND-sichere Abschalten garantiert.

Bei also einem dermaßen dummen focus-Zeugs war eine Mail meinerseits fällig, die da lautete:

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu Ihrem Online-Beitrag über das LG G5-Smartphone ( http://www.focus.de/digital/videos/lg-g5-lg-gibt-modul-bauweise-bei-smartphones-auf_id_6467939.html ) haben sich einige sinnentstellende sowie sogar ein beleidigender Fehler eingeschlichen, auf die ich unbedingt hinweisen muss.

Auf Ihrer Startseite ( http://www.focus.de/ ) heißt es:

„Es war das vielversprechendste Smartphone 2016 – doch kein Mensch kauft es“

Im Subtitel sowie auf der Artikelseite selbst heißt es ferner:

„Als LG sein G5 vorstellte, waren Experten begeistert: Endlich einmal etwas Neues jubelten viele. Gekauft hat das Gerät allerdings niemand.“

Hierzu stelle ich fest:

Ich habe ein LG G5 gekauft. Ich wehre mich dagegen, kein Mensch sein zu dürfen. Bitte ändern Sie die Überschrift unverzüglich ab, denn diese Aussage empfinde ich als Beleidigung.

Zum Zweiten sollten Sie im Subtitel als auch im Artikel das Wort „Niemand“ großschreiben. Ich weigere mich zwar, als Niemand bezeichnet zu werden, aber als G5-Besitzer nehme ich das diesmal hin.

Vielen Dank für Ihr Entgegenkommen und Ihr Verständnis.

Mit freundlichem G5-Besitzer-Gruß

Klaus Düdder

Eigentlich hätte diese Mail genügen müssen, den Artikel zu überarbeiten.

Die Antwort des „User-Service (focus Online)“ fiel dann aber so aus:

Sehr geehrter Herr Düdder,

vielen Dank für Ihre Nachricht.
Ich habe Rücksprache mit dem Verfasser des Artikel gehalten. Der Redakteur hat diese flapsigen Formulierungen bewusst gewählt und wird diese auch nicht ändern.
Wir bitten um Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen und einen angenehmen Tag,
Xxxxx Xxxxx

Dummerweise war die Antwort des „Redakteurs“ noch an der Nachricht angehängt. Sie lautet folgendermaßen (achso: Und nein, ich habe kein Verständnis.):

Xxxxxxxx Xxxxxx

Ist eine bewusst flapsige Formulierung, die ich nicht ändern werde.

Bei einer solchen Antwort innerhalb eines sog. „Teams“ (ohne Anrede und Abschiedsformel. Seine Originalmail liegt mir ebenfalls vor.) wundert mich der „Artikel“ nicht mehr. Ich glaube sogar, dass dem Herrn „Redakteur“ nicht klar war, was er da geschrieben und damit über sich selbst preisgegeben hat.

Um ihm dies klarzumachen, hier einmal die Bedeutungsübersicht des Wortes „flapsig“ aus dem Nachschlagewerk der deutschen Sprache schlechthin, dem Duden:

Bedeutungsübersicht

schlechte, ungeschliffene Manieren zeigend

Beispiel

eine flapsige Antwort

Durch seine Antwort hat er sich m.M.n. diesbezüglich selbst entlarvt.

Mir wiederum zeigt dies, dass manch Medium online dafür sorgt, dass die deutsche Sprache sowie Umgangsformen nach allen Regeln der Kunst verhunzt werden sollen. Beleidigungen eingeschlossen.

Es graut mir vor einer solchen sprachlichen Zukunft.

Die Krönung kam dann kurze Zeit später mit folgender Mail:

Hallo Info,

wir sind sehr an Ihrer Meinung zu unserem Kundenservice interessiert. Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, um die folgende Frage kurz zu beantworten:

Wie würden Sie den erhaltenen Support bewerten?

Gut, ich bin zufrieden.

Schlecht, ich bin unzufrieden.

(Hinweis: Mit „info“ soll wohl ich gemeint sein)

Ich will Ihnen, liebes „Team“ von focus.de, die Antwort an dieser Stelle geben:

Lesen Sie einfach meinen Artikel oben.

Bitte schön.

Mit freundlichem Gruß.

Edit 19.01.2017:

Natürlich habe ich die Gegenseite von der Veröffentlichung in diesem Blog in Kenntnis gesetzt:

Sehr geehrte Frau Xxxxx,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Meine Antwort auf den Vorgang können Sie in meinem Online-Blog nachlesen.

Mit freundlichem Gruß

Klaus Düdder

Wie üblich kam die Empfangsbestätigungsmail…

Ihre Anfrage (xxxxxx) ist eingegangen und wird von unserem Supportteam überprüft.

Um zusätzliche Kommentare hinzuzufügen, antworten Sie auf diese E-Mail.

…und ansonsten bisher nichts mehr.

Ja, wenn man auf dem hohen Ross sitzt…

…vergisst man schnell, dass das Volk den Arbeitsplatz bezahlt und nicht die Werbeindustrie. Im Gegenteil: Kein Volk (= Leser), keine Werbung, kein Geld. So einfach ist das.

Dieser Vertreter des Volkes jedenfalls hat – gerade in Hinblick auf die vor Bekanntwerden der Klage gesetzte Artikelüberschrift  – im Moment seine helle (Schaden-)Freude. Da verklagt doch glatt ein SchmierBoulevardblatt das andere…:

Content-Klau: Bild verklagt Focus Online (Artikel bei heise.de)


Übrigens, noch eine Bemerkung am Rande:

Sie haben in meinem Blog die Möglichkeit, einen Kommentar abzugeben. Um diese Option nutzen zu können, müssen Sie sich – anders als bei focus.de – nicht gezwungenermaßen einen Account zulegen.

Dennoch: Eine manuelle Freischaltung von Kommentaren habe ich mir vorbehalten, übe dabei jedoch größtmögliche Toleranz aus.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um Spam auszuschließen bitte beantworten: * Das Zeitlimit ist abgelaufen. Bitte CAPTCHA neu laden.