Die Gier kennt keine Grenzen!

Gepostet von: | Gepostet am: Freitag, 14. Februar 2014

Die GEZ hat es geschafft – Zwangsabgaben von Menschen aller Couleur zu erpressen, auch wenn das Programm immer weiter den Bach hinuntergeht und sich dem der privaten Sender größtenteils bereits angepaßt hat.

Nun jedoch will die GEMA offenbar auf den Zug aufspringen.

Wie ich darauf komme?

Lesen Sie hier:

Urheberrecht: Wer YouTube-Clips einbettet, soll an die Gema zahlen (Spiegel Online)

Ich stehe dazu: Die rotzfreche Gier kennt offenbar keine Schranken mehr.

Falls das durchkommt (und beim Herrgott und der unnützen EU ist alles möglich) wird als Nächstes – nach dem Eintreiben dieser … „Zwangsgebühren“ – dann das Zahlen gefordert, wenn man sich lediglich Videostreams anschaut. Erst Youtube, dann an allen anderen Stellen auch.
Und die GEMA wird die Herausgabe der Nutzer-IP-Adressen erzwingen – und damit durchkommen. Warten Sie‘ s mal ab.

Es hat beim ersten Anlauf möglicherweise nicht geklappt? Nun, dann wird es halt nochmals versucht. Und nochmals. Und irgendwann… Sie wissen: Steter Tropfen höhlt den Stein!

Weitere Quelle(n):
heise.de
focus.de Gastkommentar


  • Eingestellt: 05.02.2014, 11:36
  • Aktualisiert: 07.02.2014, 09:08
  • Aktualisiert: 14.02.2014, 17:22





Kommentarfunktion ist geschlossen!